Wuah...

[jammer]
Welch Tag heute... Ich bin ziemlich erschöpft, da ich jetzt schon zwei Nächte nicht wirklich geschlafen habe und bei mir merkt man das immer sofort. Jetzt könnte man sagen, dass es ja Sonntag sei und man da auch nicht besonders fit sein sollte. Nun ja, wir feiern nachher bei unseren Großeltern Weihnachten vor. Nicht, dass ich Weihnachten hasse, viel mehr geht es mir um den Trubel, der veranstaltet wird. Natürlich, ich sage nicht moralapostelig (Ein Hoch auf Neologismen ^^), dass Geschenke doof sind. Mehr gefällt mir die Machart nicht. Hektik, "ratsch" Geschenke aufreißen und gut ist. So was muss nicht sein. Früher war das alles viel toller und schöner bei uns. Da hatten wir einen Weihnachtsbaum, gingen in die Kirche (Dazu schreibe ich gleich noch etwas.) und saßen dann gemütlich zu Hause, verschwanden dann in's Zimmer, bis das Glöckchen klingelte und wir ins Wohnzimmer durften und nach der Reihe die Geschenke auspacken durften. Und was ist heue davon geblieben? Ja, ich höre mich wie eine alte Oma an und ja, ich mag konservativ, prüde und sonst was alles sein, aber so bin ich diesbezüglich nun mal. Wir haben dieses Jahr nicht mal einen Weihnachtsbaum. Nun zum Thema Kirche: Ich finde, das gehört einfach dazu. Das ist Tradition. Ich bin kein "Gotteskind", was jeden Tag in der Bibel liest und mit Röckchen in der Gegend rumwackelt (Na Gott bewahre - und das passt ja nun hervorragend). Dennoch, die Atmosphäre, die aufkommt - wunderschön und das hat doch nichts mit verlogen und sonst was zu tun. Ich kann das nicht verstehen, wenn Leute von Weihnachten meinen, es sei verlogen. Natürlich, wenn man es dazu macht, dann ist es verlogen aber dass dahinter nicht unbedingt genau das steckt, was gepredigt wird, sollte man so langsam begriffen haben. Warum nimmt man Weihnachten nicht als Metapher oder Symbol, etwas sinnlicher (Und nicht bezogen auf Gott, sondern allgemein) zu werden und mal wieder Ruhe in's Leben kommen zu lassen? Oh nein, alle Pseudointellektuellen meinen nun immer, dass Weihnachten verlogen sei. Uhh, welch Erkenntnis. Es ist nur dann verlogen, wenn man Weihnachten zur Lüge macht.
Traurig finde ich, dass meine Geschwister und ich dieses Jahr wieder voneinander getrennt sind. Meine Schwester und ich sind bei Mama, Selina und Sascha bei Papa. Es ist deswegen so schlimm für mich, weil ich an Weihnachten immer sehr emotional werde. Ich musste bis jetzt seit ca. 3 Jahren immer an Weihnachten weinen. Da entsteht in mir die große Sehnsucht nach irgendetwas oder irgendwem, was/den ich nicht mal kenne. Auch schlimm ist es, daran zu denken, dass Freunde fröhlich mit ihrer Familie Weihnachten feiern. Ja, an Weihnachten werde ich immer so melancholisch und das zieht sich bis Silvester durch. Ich fürchte die letzte Woche vor dem neuen Jahr. Da muss man Dinge loslassen, die man noch gar nicht richtig besessen hat und all so etwas eben. Das Jahr läuft einem vor Augen noch einmal ab und man sieht auch Erlebnisse, die man am liebsten vergessen hätte wollen.

Was soll's. Es ist nur eine Woche und dann ist es rum.
Ich fühle mich nur so verdammt einsam... *seufz*
[/jammer]

23.12.07 13:39

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen